| +41 (0)79 356 95 24
DE | FR | EN

Ausrichtung unterschiedlicher Disziplinen auf ein Ziel

 

Branche: Rüstung

Linienfunktion: Leiter Produktion & Technik / Projektleiter

Thema: Kundenprojekt / Technologieentwicklung

Umsatz: 35 Mio. CHF / 4.9 Mrd. SEK

Mitarbeiter: 55 / 2050

 

Ausgangslage

  1. Der Tochterfirma eines Grosskonzerns war bekannt, dass ein Kunde eine Ausschreibung zur Entsorgung von Munition machen wird. Die Firma wollte diesen künftigen Auftrag gewinnen um, gemäss Strategie, in ein neues Geschäftsfeld einzusteigen. Das Projekt dümpelte während mehrerer Monate ohne konkrete Resultate vor sich hin. Es war kaum strukturiert und die erforderlichen Ressourcen wurden nicht explicit zur Verfügung gestellt.
  2. Drei Monate vor dem Abgabetermin des Angebotes wurde mir die Projektleitung übertragen. Im Stil einer Task-Force nahm ich das Projekt in die Hand und gab ihm eine klare Struktur. Es galt die vielen unterschiedlichen Disziplinen (Machbarkeitsstudien neuer Technologien, Demontage, Logistik inkl. Transport, Entsorgung bei externen Firmen, Fragen der Umwelt (Luft und Wasser), Fragen der Sicherheit im Umgang mit Explosivstoffen, betriebswirtschaftliche Aspekte) zu koordinieren und auf das gemeinsame Ziel auszurichten.

 

Lösungskonzept

  1. Durch den sehr engen Zeitplan führte ich das Projekt als Task-Force.
  2. Durch den Umfang musste die halbe Firma in das Projekt eingebunden werden. Es war mit einer Hierarchie über 3 Stufen organisiert.
  3. Zur Überwachung und Abstimmung zwischen den Teilgebieten wurde eine straffe Organisation mit Sitzungen und Workshops eingerichtet. An vielen dieser Work-Shops nahm ich persönlich ganz oder teilweise teil.
  4. Schlüsselgebiete wurden mit externen Partnern in sehr engem Kontakt erarbeitet.
  5. Das Steering-Comity musste gezwungenermassen ebenfalls sehr eng eingebunden werden, insbesondere auch, weil nach 6 Wochen sogar eine Strategieänderung wegen neuen technologischen Erkenntnissen erforderlich war.
  6.  

Resultate

  1. Trotz äusserst engem Zeitplan (3 Monate) konnte das Angebot im Termin abgegeben werden.
  2. Alle erarbeiteten Konzepte (Technik, Logistik, Entsorgung) waren schlüssig durchdacht und hielten auch allen betriebswirtschaftlichen Aspekten stand.
  3. Im Weiteren waren die Konzepte eine echte Innovation was auch von der ausschreibenden Firma sehr positiv aufgenommen wurde.
  4. Leider ging der Auftrag verloren, allerding wegen Gründen die nicht in unserem Einflussbereich standen. Trotzdem wertete die Firma das Projekt als Erfolg wegen der gemachten Erfahrungen für zukünftige Projekte dieser Art.